vergrößernverkleinern
Axel Pons schätzt das hohe Niveau in der Moto2 und will bald Titelkandidat sein © Pons

Nachwuchsfahrer Axel Pons im Interview über seine Eindrücke zur neuen Moto2-Serie, die Ziele für die weiteren Rennen und die große Konkurrenzdichte

Pünktlich zur neuen Rennsaison brachte die FIM eine neue Serie an den Start: Die Moto2-Klasse löste die bisherige 250er-Kategorie als Sprungbrett in die MotoGP ab und bietet seither Motorsport vom Allerfeinsten. Ein hervorragend gefülltes Starterfeld sowie viele interessante Chassis-Ansätze und ehrgeizige Piloten machen die Moto2 zu einem großen Spektakel - und mittendrin ist Axel Pons. Der 19-jährige Spanier spricht im Interview über seine Erlebnisse und Ziele in der neuen Kategorie.

Frage: "Axel, die Saisonhälfte steht unmittelbar bevor. Wie lautet dein Zwischenfazit zur neuen Moto2-Meisterschaft?"

"Das Klassement ist derart eng, dass du schon beim kleinsten Fehler auf Position 25 oder 26 ankommst. Der Raum für Fehler ist also extrem klein. Wir reden hier von drei bis vier Zehnteln, die locker zehn bis 15 Plätze ausmachen können."

Frage: "Das hört sich deutlich stressiger an als die 250er-Klasse im vergangenen Jahr. Würdest du zustimmen?"

Frage: "Wie fühlt es sich an, in der Startaufstellung neben Jungs zu stehen, die bereits einige Siege und WM-Titel eingefahren haben?"

Pons sieht sich auf dem richtigen Weg

Frage: "Dein Kommentar zu deiner Pons-Kalex?"

"Darüber hinaus steht Kalex voll und ganz hinter diesem Projekt. Wir suchen täglich nach neuen Ideen, um das Bike noch schneller zu machen. Ich halte die Pons-Kalex für eines der besten Motorräder im Starterfeld der Moto2. Wenn ich mit anderen Fahrern auf der Strecke bin, sehe ich immer, wie gut mein Bike ist. Wir wollen uns aber weiterhin steigern."

Frage: "Was ist dein Ziel für die verbleibenden Rennen? Was hast du dir vorgenommen?"

Frage: "Bist du zufrieden mit deinen bisherigen Fortschritten?"

"Natürlich würde man manchmal gerne noch schneller sein, doch hin und wieder muss man auch einen Schritt zurück machen, um voran zu kommen. Wir sollten die Dinge langsam angehen und uns kontinuierlich steigern. Die Ergebnisse werden folgen."

...und am Ende steht der Titelgewinn

Frage: "Du hast die Resultate angesprochen - welche Platzierungen peilst du im restlichen Saisonverlauf noch an?"

"In dieser Kategorie verhält es sich nämlich so: An einem Tag hinkst du gnadenlos hinterher, an einem anderen Tag bist du an der Spitze. Wir müssen darum kämpfen, konstant in die Top 10 zu fahren. Wenn es höher hinaus gehen kann - gerne! Auf jeden Fall müssen wir zu einhundert Prozent bereit sein, denn schon in der kommenden Saison möchten wir um den Titel kämpfen."

Frage: "Worauf hast du es in deiner weitere Karriere abgesehen?"

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel