vergrößernverkleinern
Shoya Tomizawa erlag um 14:20 Uhr seinen schweren Verletzungen © Honda

Shoya Tomizawa ist tot - Der Japaner hat seinen schweren Sturz im Moto2-Rennen von Misano nicht überlebt und verstarb um 14:20 Uhr im Krankenhaus

Der japanische Motorrad-Pilot Shoya Tomizawa ist nach seinem schweren Unfall beim Großen Preis von San Marino in Misano gestorben. Der Suter-Fahrer war im Moto2-Rennen bei Höchstgeschwindigkeit mit Scott Redding und Alex de Angelis zusammengestoßen und erlag wenig später in einem Krankenhaus in Cesana seinen Verletzungen. Tomizawa hatte Frakturen am Oberkörper und einen Schädelbruch erlitten, zudem traten innere Blutungen auf. Nach einem Herzstillstand war Tomizawa an der Strecke zunächst noch wiederbelebt worden.

Tomizawa lag in Runde zwölf des Moto2-Rennens an dritter Stelle, als er die Kontrolle über seine Maschine verlor und mitten auf der Fahrbahn zu Sturz kam. Redding und de Angelis konnten nicht mehr ausweichen und erfassten den Japaner. Während de Angelis den Unfallort aus eigener Kraft verlassen konnte, wurde neben Tomizawa auch Redding auf einer Trage abtransportiert.

Tomizawa wurde anschließend in ein Krankenhaus in Cesana gebracht, wo er um 14:20 Uhr seinen schweren Verletzungen erlag. Redding befindet sich zur Stunde im Streckenhospital von Misano, ist aber bei Bewusstsein und offenbar nicht in Lebensgefahr. Tomizawa hatte das erste Moto2-Rennen der Geschichte in Katar gewonnen. Er wurde nur 19 Jahre alt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel