vergrößernverkleinern
Shoya Tomizawa verstarb wenige Stunden nach der Vertragsunterschrift für 2011 © Honda

Wenige Stunden vor seinem tödlichen Unfall hat Shoya Tomizawa in Misano einen neuen Rennvertrag für die Moto2-Saison 2011 unterschrieben

Nur eine Woche nach dem tragischen Tod eines 13-jährigen Nachwuchspiloten in Indianapolis trägt der Motorrad-Rennzirkus erneut Trauer: Shoya Tomizawa verunglückte beim Misano-Gaststpiel der Moto2 schwer und starb weniger später an den Folgen seiner Verletzung. Wie unsere Kollegen von 'Motor Cycle News' berichten, hatte der junge Japaner wenige Stunden zuvor seine Zukunft geplant.

Tomizawa, der zu Saisonbeginn das erste Moto2-Rennen der Geschichte für sich entschieden hatte, wollte offenbar auch im kommenden Jahr in dieser Rennklasse an den Start gehen: Am Samstag ist sich der 19-Jährige mit seinem Technomag-Team über einen neuen Vertrag für 2011 einig geworden, wenige Stunden später ereignete sich der tödliche Unfall während des Grands Prix von San Marino.

Wenige Tage nach dem Unglück von Misano ist die Bestürzung im Fahrerlager der MotoGP noch immer sehr groß: "Wir sind zutiefst vom Tode Shoya Tomizawas getroffen", erklärt FIM-Präsident Vito Ippolito stellvertretend für seinen Rennzirkus. "Er war ein so charismatischer und talentierter Fahrer, der eine große Zukunft vor sich hatte." Die Weichen dafür hatte Tomizawa bereits gestellt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel