vergrößernverkleinern
Der Brite Scott Redding vill in Aragón wieder an der Spitze mitkämpfen © Marc VDS

Der Brite Scott Redding hat sich mit Testfahrten in Valencia auf das kommende Rennen in Aragón vorbereitet - Die Verletzung bereitet keine Probleme

Scott Redding wird in Aragón wieder auf seiner Moto2-Maschine sitzen. Zwei Wochen nachdem der Brite in den tragischen Unfall mit Shoya Tomizawa in Misano verwickelt war, will Redding in Spanien an seine Form von Indianapolis und Misano anknüpfen. Im berühmten Nudeltopf war der 17-Jährige zum ersten Mal in dieser Saison auf das Podium geklettert, in Misano stand er in Starreihe eins.

Um die Vorfälle in Italien auch gedanklich zu verarbeiten, hat Redding in Valencia getestet. Davor wurden ihm noch die Nähte entfernt, mit denen seine Rückenverletzung nach dem Unfall in Misano genäht wurde. "Es war gut wieder auf dem Motorrad zu sitzen. Es hat einige Runden gedauert, bis ich wieder das richtige Gefühl für die Maschine und die Reifen hatte. Gegen Ende des Tages war ich wieder gut drauf."

"Die Nähte wurden vor dem Test entfernt. Abgesehen von leichtem Scheuern des Rückenprotektors war alles in Ordnung. Ich freue mich auf Aragón. Die Strecke ist richtig speziell, denn sie hat etwas von allem. Es gibt schnelle und langsame Kurven und einige lange Gerade. Misano war ein hartes Wochenende, aber ich möchte mit einem guten Resultat zurückkommen."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel