vergrößernverkleinern
Stefan Bradl stand am Freitag deutlich im Schatten von Mattia Pasini © motorradrennen.com

Während Ersatzfahrer Mattia Pasini im zweiten Training Bestzeit fährt, kommt Stefan Bradl in Alcañiz noch nicht gut zurecht

An diesem Rennwochenende nimmt Mattia Pasini den Platz von Michael Ranseder im Kiefer-Team ein. Der Italiener feierte mit der Bestzeit im zweiten Freien Training zum Grand Prix von Aragonien einen herausragenden Einstand. "Es macht viel Spaß in ein Team zu kommen, in dem es so familiär zugeht wie hier", sagte Pasini.

"Man ist gleich integriert und fühlt sich sehr wohl, als wenn man schon das ganze Jahr hier fahren würde", fuhr der Ersatzmann fort. "Heute früh haben wir am Motorrad eine etwas andere Einstellung probiert, als die von den Tests hier in Aragón. Jetzt weiß ich besser wie das Motorrad hier reagiert und kann nun das eigentliche Setup für meinen Fahrstil erarbeiten. Ich habe immer mehr Vertrauen zum Motorrad."

Stammpilot Stefan Bradl kam am Freitag dagegen noch nicht so recht auf Touren. "Heute Morgen war ich von Anfang an recht gut dabei, bis wir einen anderen Vorderreifen probierten", sagte Bradl, der am Ende bloß Rang 18 belegte. "Aber das hat nicht funktioniert, wir bekamen Chattering und ich bin wieder ein paar Plätze nach hinten gerutscht. Im Training am Nachmittag haben wir wieder einen Schritt nach vorne gemacht und es wurde besser. Aber ich habe noch nicht das Gefühl zum Motorrad das ich brauche."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel