vergrößernverkleinern
Julián Simón kam in Motegi am besten klar und sicherte sich die Moto2-Topzeit © Honda

Aspar-Fahrer Julián Simón hat im ersten Freien Training der Moto2 in Motegi die Bestzeit markiert - Toni Elias und Alex de Angelis auf den Plätzen

Julián Simón lautet der erste Spitzenreiter der Moto2 beim Japan-Debüt der neuen Serie. Der spanische Aspar-Fahrer setzte sich im Freien Training bei herrlichstem Rennwetter in 1:54.203 Minuten gegen seine zahlreichen Rivalen durch und holte sich die erste Moto2-Bestzeit von Motegi. Toni Elias (Gresini) sicherte sich mit 0,124 Sekunden Rückstand den zweiten Trainingsplatz.

Der WM-Spitzenreiter aus Spanien verwies den aus San Marino stammenden Alex de Angelis (JiR) um 0,129 Sekunden auf Position drei, Scott Redding (Marc VDS) klassierte sich auf Platz vier vor Yonny Hernández (Blusens), Simone Corsi (JiR), Yusuke Teshima (FCC) und Dominique Aegerter (Technomag). Claudio Corti (Forward) und Fonsi Nieto (Holiday-Gym) beschlossen die Top 10.

Die deutschsprachigen Piloten klassierten sich im breiten Moto2-Mittelfeld: Tom Lüthi (Interwetten) brauchte 1:55.328 Minuten für seinen schnellsten Umlauf in Motegi und ordnete sich damit auf Rang 13 ein. Stefan Bradl (Kiefer) wurde eine knappe halbe Zehntelsekunde dahinter auf Platz 15 gewertet. Michael Ranseder (Vector-Kiefer) belegte zum Trainingsauftakt in Japan die 25. Position.

Wie schon bei den Sessions der 125er-Klasse sowie der MotoGP, so wurden auch in der Probeeinheit der Moto2 zahlreiche Fahrer neben der Linie gesichtet. Héctor Faubel (Marc VDS) machte nach 17 Minuten den Anfang, ausgerechnet Simón rundete die Ausflüge ab. Der spanische Frontrunner stürzte wenige Augenblicke vor Schluss und musste aufgeben. Die Bestzeit nahm ihm aber niemand ab.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel