vergrößernverkleinern
Stefan Bradl siegt sensationell im Grand Prix von Portugal © motorradrennen.com

Stefan Bradl feiert in Portugal seinen ersten Sieg in der Moto2 vor Alex Baldolini und Alex de Angelis - Große Show von Kenan Sofuoglu

Was für ein Rennen der Moto2-Klasse in Estoril! Stefan Bradl sichert sich nach sensationellem Zweikampf gegen Alex Baldolini seinen ersten Sieg in der mittleren Grand-Prix-Kategorie. Der deutsche Kiefer-Pilot setzte sich in einem harten Duell auf der Ziellinie mit 0,068 Sekunden gegen den Italiener durch. Auf Rang drei feierte Australien-Sieger Alex de Angelis einen weiteren Podestplatz.

Die erste Hälfte des Rennens gehörte jedoch einem Neuling. Kenan Sofuoglu, der in Estoril sein erstes Rennen in der Moto2 bestritt, ließ sich von den veränderten Verhältnissen nicht aufhalten. Erstmals war der Türke auf Slicks unterwegs, dennoch zog er dem gesamten Feld unvergleichlich auf und davon. Bis zur Halbzeit hatte sich der Supersport-Weltmeister einen Vorsprung von über sieben Sekunden herausgefahren.

Aber Sofuoglu hatte ab Runde 15 immer mehr Sorgen. Der Lenker passte nicht, die Reifen bauten erheblich ab. Bradl konnte sich mit großen Schritten heranarbeiten, hatte aber schon zu jenem Zeitpunkt Baldolini jederzeit am Hinterrad. Das Duo schnappte sich den Türken schließlich in Runde 20, der beim Überholmanöver wild fluchte und anschließend zunächst weiter zurückfiel.

Vorne konnten sich Bradl und Baldolini einen kleinen Vorsprung herausfahren, dahinter entbrannte ein herber Kampf um den letzten Podestplatz. Dominique Aegerter mischte dort ebenso mit wie Polemann Gabor Talmacsi, Alex de Angelis, Scott Redding und phasenweise Andrea Iannone. Der Italiener feuerte sich und sein Bike jedoch bei der Aufholjagd auf den Asphalt.

Die stark auftrumpfenden Yonny Hernandez, Toni Elias und Racing-Team-Germany-Pilot Carmelo Morales hatten sich vorzeitig per Sturz aus der Entscheidung genommen. MZ-Pilot Anthony West arbeitete sich mit starken Runden von weit hinten auf Platz sieben nach vorne. Den Kampf um Rang drei entschied Alex de Angelis für sich, Aegerter fiel noch auf Platz neun zurück.

Der Schweizer Tom Lüthi hatte nach einem soliden Start nicht viel zu melden. Nur kurz zwischendurch belegte er einen Punkterang, fiel aber am Ende auf den undankbaren 16. Platz zurück. Bradl-Teamkollege Michael Ranseder hatte sein Bike bereits nach vier Runden abstellen müssen. "Ab der zweiten Runde hatte ich Probleme mit dem Getriebe. Leider musste ich an die Box fahren und aufgeben", berichtet der Österreicher.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel