vergrößernverkleinern
Tom Lüthi kann trotz Startplatz zehn wahrscheinlich ganz gut schlafen © Interwetten

Tom Lüthi qualifiziert sich in Valencia für die dritte Startreihe und vermisst die entscheidenden Zehntelsekunden

In der kommenden Saison wird Tom Lüthi voraussichtlich auf einer Suter-MMX in der Moto2-Weltmeisterschaft antreten. Beim letzten Rennen des Jahres 2010 startet der Schweizer allerdings noch einmal mit dem bewährten Moriwaki-Modell. In der Qualifikation am Samstagnachmittag fuhr Lüthi auf den zehnten Platz (1:36.821 Minuten).

"Schade, dass ich in den letzten Runden nicht noch ein paar Zehntel rausquetschen konnte, aber eigentlich ist es ganz okay", sagte der Interwetten-Pilot. "Wir waren schon schlechter in der Saison und haben mehr daraus gemacht. Ich denke aber, dass wir von der Performance her, also von den Rundenzeiten und der Konstanz her, ganz gut dastehen."

"Das Motorrad steht auch gut da, mit den Reifen sind wir auch klar. Ich denke, dass ich trotz der dritten Startreihe heute Nacht gut schlafen kann", meinte Lüthi. Terrell Thien war mit dem Qualifying zufrieden. "Tom hat eine sehr konstante Performance gezeigt. Das Motorrad steht, die Reifen sind gewählt. Ich bin überzeugt, dass Tom da morgen was Gutes draus machen kann. Wir hatten schon viel schlechtere Startplätze und waren am Ende ganz vorn mit dabei", sagte der Teammanager.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel