vergrößernverkleinern
Tom Lüthi blickt zuversichtlich auf 2011: Gleicher Look, neues Chassis © Interwetten

Vielversprechender Jahresabschluss für Tom Lüthi: Interwetten bleibt auch 2011 Hauptsponsor - Test mit Suter erfolgreich

Tom Lüthi schloss die letzten offiziellen Moto2-Testfahrten in diesem Jahr mit der zweitschnellsten Rundenzeit aller Teilnehmer ab. Mit einer persönlichen Bestzeit über 1:43.8 Minuten war der Schweizer nur minimal langsamer als der Tagesschnellste Julian Simón. "Auch dieser Test mit dem Suter Chassis ist sehr gut gegangen", sagte Lüthi.

"Wir haben unser Testprogramm gut durchziehen können. Ich bin viele Runden gefahren und hatte eine schnellere Rundenzeit als mit der Moriwaki hier. Ich kann also beruhigt in die Winterpause gehen", fuhr Lüthi fort. Zur Beruhigung trägt auch die Vertragsverlängerung mit Hauptsponsor Interwetten bei. Der Wettanbieter setzt auch 2011 auf Lüthi und das Team von Daniel Epp.

"Ich freue mich sehr, dass es nach der guten Zusammenarbeit der letzten Jahre auch im nächsten Jahr wieder mit Interwetten als Hauptsponsor weitergeht", meinte Lüthi. "Wir sind stolz, dass Interwetten auch im nächsten Jahr Tom Lüthis Hauptsponsor sein wird. Eine so lange und solide Sponsor-Partnerschaft ist in der heutigen Zeit nicht selbstverständlich und wir sind sehr glücklich darüber", erklärte Epp.

Rita Landauer, Geschäftsführerin von Interwetten, sagte: "Tom Lüthi hat in der vergangenen Saison gezeigt, dass er zur absoluten Weltspitze in der Moto2 gehört. Wir rechnen für 2011 damit, dass Tom sich weiter steigert, den einen oder anderen Saisonsieg einfährt und wieder um den WM-Titel mitfährt. Interwetten geht als Sponsor mit Lüthi nun schon in die sechste Saison. Das zeigt wie sehr wir von seinem Talent überzeugt sind."

Kein Wunder also, dass Epp optimistisch in die neue Saison blickt. "Alle Testtage nach dem Grand Prix in Valencia waren sehr erfolgreich. Tom und das Team sind sofort mit der neuen Technik zurechtgekommen. Er war von Anfang an schnell unterwegs und hat die Suter auf hohem Niveau testen können. Nach diesem Saisonabschluss gehen wir mit einem guten Gefühl in die kurze Winterpause und greifen im Februar, wenn es mit dem Testen weitergeht, wieder voll an", sagte Epp.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel