vergrößernverkleinern
Fonsi Nieto macht 2011 bei G22 weiter, Holiday Gym zieht sich zurück © Honda

Das Holiday-Gym-Team verzichtet auf seinen Startplatz in der Moto2-Weltmeisterschaft - Ein-Mann-Team hätte sich nicht bezahlt gemacht

Bewegung im riesigen Moto2-Startfeld: Das Holiday-Gym-Team gab am Wochenende bekannt, dass es in der kommenden Saison auf seinen Startplatz in der Moto2-Weltmeisterschaft verzichten wird. Nachdem das Auswahlgremium bestehend aus Vertretern der FIM, Dorna und IRTA der Mannschaft um Xavier Simeon Ende Oktober nur einen Startplatz gesprochen hatte, zieht sich das Team nun ganz zurück.

2010 war Holiday Gym noch als Holiday Gym G22 mit Simeon, Fonsi Nieto sowie Yannick Guerra in der Nachfolgerklasse der 250er-WM angetreten. Am vergangenen Mittwoch kam es in Madrid zu einem Treffen zwischen der Teamleitung, IRTA und Dorna, bei dem der Teambesitzer seinen Rückzug aus der Moto2-WM bekannt gab.

"Diese Entscheidung wurde maßgeblich von dem Umstand beeinflusst, dass dem Team ein Startplatz zugesprochen wurde, während die Teamstruktur auf zwei, in manchen Fällen auf drei Piloten ausgerichtet war. Dies macht die Realisierbarkeit eines Teams auf Weltmeisterschaftsniveau unmöglich, wenn man bedenkt, dass die Fixkosten nur dann gerechtfertigt sind, wenn es zwei Fahrer gibt", heißt es in einer offiziellen Mitteilung des Teams.

Ob der durch den Rückzug freigewordene Startplatz neu vergeben wird, zum Beispiel an eines der anderen Ein-Fahrer-Teams Interwetten, Monlau oder WTR, ist noch nicht bekannt. Auch die Zukunft von Simeon steht in den Sternen. Das von Pablo Nieto geleitete G22-Team startet 2011 mit Raffaele de Rosa und Fonsi Nieto auf Moriwaki-Maschinen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel