vergrößernverkleinern
Randy Krummenacher hält sich mit Saisonprognosen noch zurück © motorradrennen.com

Randy Krummenacher stellt in Zürich sein neues Team vor - Dritter Schweizer in der Moto2 nach Tom Lüthi und Dominique Aegerter

Die Schweiz wird 2011 zahlenmäßig stark in der Moto2-Weltmeisterschaft vertreten sein. Neben Tom Lüthi und Dominique Aegerter startet in der kommenden Saison mit Randy Krummenacher ein weiterer Eidgenosse in der 600er-Serie. Am Dienstag stellte der 21-Jährige sein neues Team in Zürich der Öffentlichkeit vor. Krummenacher hat sich für sein Grand-Prix-Team Switzerland den zweiten Startplatz des Kiefer-Teams gesichert und tritt ebenso wie Stefan Bradl mit einem Kalex-Chassis an.

Als Teamchef fungiert Krummenachers Mentor Marco Rodrigo, Crewchief wird der Belgier Gary Reinders sein. Es wird also vieles neu sein, wenn der junge Schweizer in den kommenden Wochen die Testfahrten in Vorbereitung auf die neue Saison aufnimmt. Bei einem Gaststart in der Spanischen Moto2-Meisterschaft Ende November sprang immerhin schon einmal der fünfte Platz heraus.

In der Weltmeisterschaft wäre die neu formierte Mannschaft schon mit Platzierungen in der oberen Hälfte des Tableaus zufrieden, die Top 20 sind das Ziel. "Ich will die ersten zwei, drei Rennen abwarten, ehe ich ein genaueres Urteil abgebe oder Prognosen abgebe. Aber eines ist klar: Wir haben jetzt Einheitsreifen und Einheitsmotoren, also wird der Fahrer eine wichtige Rolle spielen", sagte Krummenacher gegenüber 'Speedweek'.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel