vergrößernverkleinern
Der Deutsche Stefan Bradl belegte beim Testauftakt den vierten Platz © motorradrennen.com

Alex de Angelis und Andrea Iannone markierten am ersten Testtag in Valencia die Bestzeit - Stefan Bradl kam mit der Kalex auf Platz vier

Für einen Teil der Moto2-Piloten begann in Valencia die Testarbeit für die neue Saison. Aufgrund der kühlen Temperaturen am Vormittag nahmen die meisten Piloten den Fahrbetrieb erst gegen Mittag auf. Claudio Corti sorgt gegen 12:40 Uhr für eine Unterbrechung. Der Italiener ramponierte seine Suter bei einem bösen Abflug, doch glücklicherweise blieb der Fahrer unverletzt. Abgesehen davon gab es keine nennenswerten Zwischenfälle.

Am Ende des Tages standen wie in der 125er-Klasse zwei Piloten auf der inoffiziellen Zeitenliste ganz oben. Alex de Angelis und Andrea Iannone markierten beide eine persönliche Bestzeit von 1:36.7 Minuten. Alle anderen Fahrer schafften nicht den Sprung unter die 1:37 Minutenmarke. Auf die Pole-Position-Zeit von Toni Elias aus dem Vorjahr fehlten hingegen sechs Zehntelsekunden.

Iannone hatte bereits Anfang der Woche das Training bei privaten Testfahrten in Montmelo begonnen und seine gute Form nach Valencia mitgenommen. Die drittbeste Zeit markierte Vizeweltmeister Julian Simon, der auch einmal zu Sturz kam. Gleich schnell war Stefan Bradl, der sich weiter an die neue Kalex gewöhnte und mit starken Runden aufhorchen ließ.

125er-Champion Marc Marquez hatte am Vortag auf dem Circuit de Catalunya in Barcelona trainiert, bevor er weiter nach Valencia reiste. In seiner schnellsten Runde verlor der Spanier nur 0,4 Sekunden auf die Bestzeit. Die Umstellung auf die schwerere und schnellere Moto2-Maschine bereitet dem Suter-Piloten keine großen Probleme. Michelle Pirro, der in die Gresini-Weltmeistermannschaft gewechselt hat, markierte die gleiche Zeit wie Marquez und klassierte sich als Sechster.

Ebenfalls viel Arbeit hat Tom Lüthi vor sich. Nachdem der Schweizer in der vergangenen Saison auf einer Moriwaki unterwegs war, ist nun eine Suter das neue Arbeitsgerät. Der 24-Jährige hatte als Siebter eine halbe Sekunde Rückstand auf das Duo an der Spitze. Die beiden MotoGP-Absteiger Aleix Espargaro und Mika Kallio waren ebenfalls unter den besten Zehn zu finden. Der Spanier klassierte sich an der achten Stelle, während der Finne die Top 10 abrundete. Zwischen die beiden ehemaligen Ducati-Piloten schob sich die britische Nachwuchshoffnung Scott Redding.

Moto2-Neuling Randy Krummenacher muss sich ebenfalls noch an seine neue Kalex gewöhnen. Mit einer Zeit von 1:37.9 Minuten kam der Schweizer auf den 15. Platz mit einem Rückstand von 1,2 Sekunden. Weniger gut erging es seinem Landsmann Dominique Aegerter, der zu Sturz kam. Der 20-Jährige blieb aber unverletzt. Ebenfalls Bekanntschaft mit dem spanischen Asphalt machte Robertino Pietri.

Die Moto2-Testzeiten aus Valencia (Tag 1):

01 Andrea Iannone (Suter) - 01:36,7 Minuten

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel