vergrößernverkleinern
Das Moriwaki-Moto2-Bike von Fonsi Nieto wird 2011 Lukasz Wargala fahren © Holiday Gym 22

Erster polnischer Grand-Prix-Pilot seit fast 40 Jahren: Lukasz Wargala wird Nachfolger von Fonsi Nieto beim G22-Moto2-Team

Nachdem Fonsi Nieto seinen Rückzug aus dem Grand-Prix-Sport bekanntgegeben hatte, stand eigentlich Ex-125er-Weltmeister Gabor Talmacsi als Favorit auf den Sitz in den Startlöchern. Der Ungar bekommt jedoch keinen Platz im G22-Team. Überraschend holten Pablo und Gelete Nieto den Polen Lukasz Wargala als Nachfolger für Fonsi Nieto an Bord.

"Ich freue mich, dass ich der erste polnische Grand-Prix-Pilot seit fast 40 Jahren werde", kommentiert der Youngster, der zuletzt in der IDM unterwegs war. "Es ist eine große Ehre. Ich will die polnischen Fans mit Stolz erfüllen. Gleichzeitig ist mir aber auch bewusst, dass eine enorme Aufgabe vor mir liegt. Um in den Topklassen Moto2 und MotoGP erfolgreich sein zu können, musst du Strecken und Bike bestens kennen."

Wargala konnte sich beim Valencia-Test erste Eindrücke von der Moriwaki des spanischen Teams verschaffen, weitere Probefahrten folgen in Estoril und Jerez. "Ich möchte diese Saison zum Lernen nutzen. Ich bin sicher, dass es nicht meine letzte Saison sein wird. Ich werde ein tolles Team hinter mir und ein Siegermotorrad unter mir haben."

"Wir sind ein junges Team", meint Pablo Nieto. "Es ist wichtig, dass wir einen jungen Piloten wie Lukasz an Bord holen, damit wir gemeinsam wachsen können. Lukasz hat großes Potenzial, muss nun aber erst einmal viel lernen. Für die Meisterschaft ist es wichtig, mal wieder einen Polen dabei zu haben", spricht Nieto den Hintergrund an. Wargala wurde wohl auch auf Druck der Dorna untergebracht, die den TV-Deal mit dem polnischen Sender 'SportKlub' rechtfertigen möchte.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel