vergrößernverkleinern
Stefan Bradl sicherte sich die erste Trainingsbestzeit der Saison © Kiefer

Stefan Bradl dominiert das erste Freie Training beim Saisonauftakt in Katar - 125er-Weltmeister Marc Marquez auf Platz zwei

Stefan Bradl hat einen Auftakt nach Maß ins erste Rennwochenende der Saison geschafft. Der Kalex-Pilot fuhr im ersten Freien Training der Moto2-Klasse auf dem Losail Circuit in Katar die schnellste Rundenzeit (2:02.463 Minuten). Mit einem für die Moto2 erstaunlich großen Abstand von über drei Zehntelsekunden folgte 125er-Weltmeister Marc Marquez auf Platz zwei (2:02.888). Scott Redding (2:03.051) sicherte ganz knapp vor Tom Lüthi (2:03.152) den dritten Rang.

Pünktlich um 18:55 Uhr Ortszeit ging ein Großteil des 38 Teilnehmer großen Starterfelds auf die Strecke. Bei angenehmen 19 Grad Celsius machten sich die Moto2-Piloten auf den 5,4 Kilometer langen Kurs in der Wüste, der an diesem Wochenende von tausenden Flutlichtern bestrahlt wird, um auch bei Nacht bestmögliche Sichtverhältnisse zu bieten.

Nach knapp acht Minuten war es Redding, der eine erste ernstzunehmende Bestmarke aufstellte, in dem er die 2:04er-Marke durchbrach. Weitere sieben Minuten später leuchtete allerdings schon Bradls Name ganz oben auf dem Zeitenmonitor. Dem Kiefer-Piloten, der in dieser Saison mit einem Kalex-Chassis an den Start geht, gelangen sogar mehrere Bestzeiten hintereinander, die bis kurz vor Ende des Trainings Bestand haben sollten.

Unterdessen musste Robertino Pietri seine Suter-Maschine in die Box zurückschieben. Davon abgesehen blieben nennenswerten Zwischenfälle allerdings aus, die Fahrer brachten ihre Motorräder allesamt unbeschädigt über die Runden.

Bradl kontert Marquez

Fünf Minuten vor dem Ende unternahm Bradl einen neuen Versuch, um seine eigene Bestzeit zu unterbieten. Zur gleichen Zeit griff auch Marquez Bradls Bestzeit an. Für wenige Sekunden konnte sich der Moto2-Rookie sogar auf Platz eins nach vorne schieben, doch Bradl konterte bereits wenige Sekunden später mit einer neuen Bestzeit, die sogleich über 0,5 Sekunden schneller war als die von Marquez.

Der Spanier konnte sich zwar mit dem Fallen der Zielflagge noch einmal minimal verbessern, aber die erste Trainingsbestzeit des Jahres ging an Bradl. Max Neukirchner schloss das erste Training seiner Moto2-Karriere auf Platz 19 ab (2:04.884). Der Schweizer Randy Krummenacher wurde 14. (2:04.354), sein Landsmann Dominique Aegerter belegte Platz 24 (2:05.298).

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel