vergrößernverkleinern
Das vierte Rennen geht WM-Spitzenreiter Stefan Bradl wie gewohnt an © motorradrennen.com

Stefan Bradl geht trotz der Führung in der Weltmeisterschaft gelassen das Wochenende in Le Mans an - Druck verspürt der Deutsche keinen

Für Stefan Bradl steht am kommenden Wochenende wieder "Business as usual" auf dem Programm. Dieses Wochenende findet im französischen Le Mans der nächste Lauf zur Moto2 Motorradweltmeisterschaft statt. Für Bradl, der momentan die Weltmeisterschaft mit 13 Punkten Vorsprung anführt, ändert sich aber deshalb nichts an der üblichen Vorgehensweise. "Wir werden in Le Mans wie sonst auch unser gewohntes Programm abarbeiten und alles geben. Was dann passiert wird man sehen."

"Druck wegen der WM-Führung verspüre ich keinen, ich denke den haben eher meine Gegner, die versuchen müssen mich einzuholen", blickt der Deutsche voraus. "Le Mans ist vom Charakter eine 'stop and go' Strecke. Ich kam hier in den letzten Jahren immer ganz gut zurecht und freue mich auf das Wochenende."

Im vergangenen Jahr gewann Toni Elias auf dem Weg zum WM-Titel das Rennen in Frankreich. Bradl wurde mit 23 Sekunden Rückstand Neunter. In diese Saison ist der Hoffnungsträger aus Deutschland mit drei Pole-Positions, zwei Siegen und einem fünften Platz gestartet.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel