vergrößernverkleinern
Julian Simon war am ersten Testtag in Aragon der Schnellste © Honda

Am ersten Testtag in Aragon fuhr Julian Simon die Bestzeit in der Moto2 - Bei den 125ern war einmal mehr WM-Spitzenreiter Nicolas Terol der Schnellste

Eine Woche vor dem Rennen in Barcelona trafen sich einige Teams im Motorland Aragon, um einen zweitägigen Test zu absolvieren. Insgesamt waren 22 Piloten unterwegs. Die meisten davon kamen aus der Moto2. Aus der 125er-Klasse nutzten nur die Aspar-Mannschaft, das Blusens-Team und Niklas Ajo die Möglichkeit. Bei Sonnenschein und besten Temperaturen über 30 Grad wurde an den Abstimmungen der Motorräder gearbeitet.

Der Vormittag war von einer Schrecksekunde überschattet. Axel Pons zerstörte in Kurve fünf seine Pons Kalex. Glücklicherweise blieb der Spanier unverletzt. Bis zur Mittaspause hatte Vizeweltmeister Julian Simon die Bestzeit gefahren und dabei auch die Pole-Position Zeit von Andrea Iannone aus dem Vorjahr unterboten. Mit einer Runde in 1:55.090 Minuten war der Spanier der einzige Pilot unter der Marke von 1:56 Minuten. Bradley Smith fuhr die zweitschnellste Zeit. Auf den weiteren Plätzen folgten Javier Fores, Santi Hernandes und Ratthapark Wilairot.

Am Nachmittag kletterte das Thermometer von 30 auf über 36 Grad Lufttemperatur. Kein Pilot konnte seine Zeit mehr verbessern. Auch in der Achtelliterklasse zeigte sich ein ähnliches Bild. Die Bestzeit fuhr WM-Spitzenreiter Nicolas Terol. Rookie Maverick Vinales kennt die Strecke aus der Spanischen Meisterschaft und war nur um 0,062 Sekunden langsamer. Auf Platz drei folgte Hector Faubel. Am Nachmittag drehte Terol einige Runden, aber wie in der Moto2 konnte sich niemand verbessern.

Carmelo Morales testete die G22-Moriwaki der Nieto-Brüder. Morales hofft auf einen Stammplatz in dem Team. Am Donnerstag findet der letzte Testtag in Aragon statt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel