vergrößernverkleinern
Der Schweizer Tom Lüthi war zum Auftakt in Barcelona der schnellste Mann © Honda

Der Schweizer Tom Lüthi ist mit Bestzeit in das Moto2-Wochenende in Spanien gestartet - WM-Spitzenreiter Stefan Bradl auf Platz vier

Das erste Freie Training der Moto2 fand wieder unter trockenen Bedingungen statt. Eine halbe Stunde davor hatte es während der MotoGP leicht zu regnen begonnen. Die mittlere Klasse konnte aber problemlos mit Slicks fahren. Bei Halbzeit setzte sich erstmals Stefan Bradl an die Spitze und verdrängte Simone Corsi. Tom Lüthi mischte als Dritter ebenfalls vorne mit.

In den letzten Minuten herrschte wie gewohnt viel Fahrbetrieb. Ex-MotoGP-Pilot Aleix Espargaro verdrängte den Deutschen zunächst von der Spitze. Anschließend brannte Lüthi die schnellste Runde in den Asphalt. Die Zeit von 1:47.571 Minuten blieb auch bestehen. Hinter dem Schweizer blieb Espargaro mit 0,123 Sekunden Rückstand auf dem zweiten Platz. Vizeweltmeister Julian Simon wurde Dritter.

Das Feld lag in der Moto2 wieder sehr eng beisammen. Die ersten 13 Piloten befanden sich innerhalb von einer Sekunde. WM-Spitzenreiter Bradl beendete den Trainingsauftakt in Spanien mit knapp drei Zehntelsekunden Rückstand auf dem vierten Platz. Scott Redding wurde knapp vor Corsi, der lange führte, Fünfter. Pol Espargaro landete an der siebten Stelle und sorgte für einen positiven Familienauftakt. Der Schweizer Dominique Aegerter startet als Achter ebenfalls gut in das Wochenende.

Kalex-Pilot Axel Pons und Kenan Sofuoglu komplettierten die Top 10. Für eine Schrecksekunde sorgte Le-Mans-Sieger Marc Marquez. Bereits nach wenigen Minuten stieg der Spanier spektakulär per Highsider in der vierten Kurve ab. Seine Mechaniker machten sich anschließend an die Reparatur der Suter, doch es ging sich nicht aus. Somit war der amtierende 125er-Weltmeister ohne Zeit auf dem letzten Platz zu finden.

Auch Randy Krummenacher rutschte in Kurve eins aus. Davor war der Schweizer eine Runde gefahren, die 1,4 Sekunden langsamer als die seines Landsmanns Lüthi war. Das brachte den Rookie an die 24. Stelle. Weitere Sturzopfer waren Carmelo Morales und Ratthapark Wilairot.

Die MZ-Mannschaft erlebte einen gemischten Auftakt. Anthony West hatte zwar nur 1,4 Sekunden Rückstand, kam aber trotzdem nur auf Platz 23. Teamkollege Max Neukirchner beendete das Training an der 33. Stelle.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel