vergrößernverkleinern
Bradl (65) und Krummenacher (4) sorgten für ein gutes Team-Ergebnis © www.motorradrennen.com

Stefan Bradl hat mit seinem sechsten Sieg seinen Vater Helmut überholt - Die WM-Wertung führt der Deutsche nach fünf Rennen überlegen an

Das Moto2-Rennen in Barcelona stand ganz im Zeichen von Stefan Bradl. Mit diesem Sieg holte sich der Deutsche eine weitere "Bestmarke": Er hat nun sechs WM-Siege auf dem Konto seiner Karriere und liegt damit einen Triumph vor seinem Vater Helmut. "Es ist schon ein cooles Gefühl, dass ich das geschafft habe und ich weiß, dass er sich darüber noch mehr freut als ich. Ich muss mich bei meiner Familie auch bedanken, sie unterstützt mich wo sie kann." meint der WM-Spitzenreiter nach dem Rennen glücklich.

"Ich hatte einen guten Start und eine tolle erste Runde. Dann habe ich Simon vorbeigelassen, weil ich meinte er wäre schneller und könnte mich ziehen. Aber ich bemerkte sehr schnell, dass ich sein Tempo leicht gehen konnte und überholte ihn deshalb wieder", schildert Bradl. "Es ist schon toll, wir hatten am Freitag heftige Probleme mit der Abstimmung, aber meine Jungs arbeiteten hart und stellten mir ein Motorrad hin, mit dem ich alles machen konnte."

"Das war ein super Job. Mein Team funktioniert wunderbar und zieht an einem Strang, das ist großartig. Mit den vielen Rennen die jetzt aufeinander folgend kommen, beginnt jetzt die entscheidende Phase der WM. Jetzt müssen wir einfach auf dem Level weitermachen und dann können wir am Ende gut dastehen."

Teamchef Stefan Kiefer, für den Bradl alle seine sechs Siege errungen hat, war außer sich vor Freude. "Das ist unbeschreiblich, eigentlich schon sensationell! Gut, wir hatten bis zum Qualifying ein paar Probleme. Aber wir haben das Motorrad wieder mal nahezu perfekt hinbekommen, womit Stefan zufrieden war und die Pole-Position herausfahren konnte."

"Da waren wir schon etwas relaxter und wussten, dass wir schon vorne mitfahren können. Dass es dann so souverän zu einem fast Start-Ziel-Sieg reicht, hätte ich nicht geglaubt. Aber genau das ist im Moment die Stärke von Stefan, dem Motorrad und auch vom ganzen Team. Was noch dazukommt ist auch das tolle Teamergebnis mit Randy Krummenacher, er belegt den fünften Rang. Unser bestes Ergebnis im Team seid wir in der Motorrad-WM sind. Was soll man dazu noch sagen..."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel