vergrößernverkleinern
Randy Krummenacher überraschte am Freitagnachmittag die Moto2-Konkurrenz © Grand Prix Team Switzerland

Randy Krummenacher fährt im zweiten Freien Training in Silverstone Bestzeit vor Marc Marquez - Stefan Bradl reichen drei Runden für Platz fünf

Bei zunächst feuchten, später dann zunehmend trockenen Bedingungen hat Randy Krummenacher im zweiten Freien Training zum Grand Prix von Großbritannien am Freitagnachmittag in Silverstone die Bestzeit aufgestellt. Der Schweizer benötigte bei seinem besten Versuch 2:15.090 Minuten und war damit über eine Zehntelsekunde schneller als der zweitplatzierte Marc Marquez (2:15.207).

Als um 15:10 Uhr Ortszeit (16:10 Uhr MESZ) die 45-minütige Trainingssitzung begann, waren weite Teile der 5,9 Kilometer langen Rennstrecke nach einem Regenschauer in der Mittagszeit noch feucht. Die meisten Piloten wagten sich zunächst nur mit Regenreifen aus der Box, wobei vor allem Marquez fleißig seine Runden drehte und mit den wechselhaften Verhältnissen offenbar blendend zurechtkam.

Während trotz des stellenweise rutschigen Asphalts Stürze glücklicherweise ausblieben, kam es in der Anfangsphase der Session dennoch zu einer brenzligen Situation. Simone Corsi wäre beinahe mit Wild-Card-Pilot Nasser Hasan Al Malki kollidiert. Der Katarer bummelte ausgangs der Copse-Kurve, als sich Corsi mit hohem Tempo von hinten näherte und erst im letzten Moment und mit viel Geschick einen Auffahrunfall verhindern konnte.

20 Minuten vor Ende des Trainings war die Ideallinie rund um den Kurs soweit abgetrocknet, dass sich mit Alex de Angelis der erste Pilot auf Slicks auf die Strecke traute. Krummenacher folgte wenige Minuten später und setzte dann, als er seine Reifen auf Betriebstemperatur gebracht hatte, zu einer ganzen Serie an jeweils neuen Bestzeiten an.

Bradl dreht nur drei Runden

Stefan Bradl verfolgte das Treiben seines Teamkollegen derweil von der Box aus. Erst sechs Minuten vor Schluss - Krummenacher und der inzwischen ebenfalls mit Slicks fahrende Marquez lieferten sich bereits einen interessanten Zweikampf um die Tagesbestzeit - ging der WM-Führende erstmals auf die Strecke und reihte sich mit seiner ersten gezeiteten Runde auf Anhieb auf Platz 13 ein.

Unterdessen verfehlte Marquez bei seinem letzten Versuch vor Ende des Trainings Krummenachers Bestzeit nur ganz knapp. Bradl wiederum steigerte sich in seiner zweiten fliegenden Runde prompt auf Platz fünf (2:18.199). Der "Local Hero" Bradley Smith wurde Dritter vor Dominique Aegerter. Man Neukirchner war als 18. (2:22.379) minimal schneller als Tom Lüthi (19./2:23.047).

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel