vergrößernverkleinern
Stefan Bradl ist nicht hundertprozentig zufrieden, aber trotzdem sehr schnell © motorradrennen.com

Bei trockenen Bedingungen am Freitagvormittag fährt Stefan Bradl die zweitschnellste Rundenzeit des Tages

Typisch britisches Wetter hat den ersten Trainingstag in Silverstone beherrscht. Im ersten Freien Training der Moto2-Klasse war der 5,9 Kilometer lange Kurs noch komplett trocken, in der zweiten Sitzung am Nachmittag war die Strecke dann die meiste Zeit feucht und trocknete erst in den Schlussminuten ab. Stefan Bradl fuhr am Vormittag auf Platz zwei (2:10.399 Minuten) und begnügte sich am Nachmittag mit Rang fünf.

Der WM-Führende sparte sich das Fahren auf nasser Strecke am Nachmittag und drehte erst in den Schlussminuten auf abtrocknender Piste drei beeindruckend schnelle Runden. "In das Training heute früh sind wir eigentlich ganz gut hineingestartet. Mit dem zweiten Platz sind wir ganz gut dabei", sagt Bradl. "Am vorderen Bereich des Motorrades müssen wir aber noch arbeiten."

"Im Gegensatz zu Barcelona, wo man öfters sehr hart anbremsen muss und wir mit dem Setup sehr hart waren, müssen wir die Vorderradgabel jetzt noch etwas verfeinern, damit ich mehr Gefühl für das Vorderrad finde", erklärt der Kalex-Pilot, der mit dem Freitag grundsätzlich zufrieden ist. "Das heute Nachmittag war eine kleine Bestätigung, dass wir uns auf dem richtigen Weg befinden."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel