vergrößernverkleinern
Stefan Bradl ist derzeit auf dem besten Weg zum WM-Titel in der Moto2-Klasse © Honda

Ein Privattest als Schlüssel zum Erfolg? WM-Spitzenreiter Stefan Bradl möchte in diesem Jahr endlich auch Assen in den Griff kriegen und punkten

Für das Kiefer-Team mit WM-Leader Stefan Bradl an der Spitze, stehen in den kommenden zwei Wochen zwei schwierige Aufgaben im Kalender. Bevor es nächste Woche ins italienische Mugello geht, ist schon am kommenden Samstag der siebte Lauf zur Moto-2-WM auf dem Circuit van Drenthe in Assen an der Reihe. Mit Assen hat der Bradl noch eine Rechnung offen. Dort fühlte sich der aktuelle Tabellenführung noch nie besonders wohl.

Darum ging er in diesem Jahr einen etwas anderen Weg als in der Vergangenheit. Vor wenigen Wochen legte Kiefer auf der niderländischen Strecke extra einen Testtag ein, bei dem der junge Deutsche sichtlich Spaß hatte. Damit dürfte man für Assen und den weiteren Kampf um den WM-Titel in der Moto2-Kategorie gut gerüstet sein.

"Bisher hatte ich in Assen nie so ein richtig gutes Gefühl. Daher war der Kurs auch nie eine meiner Lieblingsstrecken", sagt Bradl. "In diesem Jahr konnten wir vor Kurzem ausgiebig testen. Es ist doch etwas anderes, wenn man mal in Ruhe und ohne den Zeitdruck eines Rennwochenendes verschiedene Dinge ausprobieren kann - vor allem, weil ich mich jetzt viel besser mit der Strecke 'anfreunden' konnte. Ich bin guter Dinge für das Wochenende."

"Leider musste ich am vergangenen Wochenende wegen einer Erkältung eine kurze Auszeit nehmen", fügt der deutsche Rennfahrer hinzu. "Aus diesem Grund konnte ich auch nicht an dem Rennen zum Scirocco-Cup auf dem Lausitzring teilnehmen. Das wäre sicher toll gewesen und ich bedanke mich auch nochmals bei der Volkswagen AG für das Verständnis meiner Absage."

"So konnte ich die Erkältung aber schnell auskurieren und bin nun wieder voll einsatzbereit für das Rennen in Assen. Schließlich werden da auch wieder viele Fans aus Deutschland auf der Tribüne sitzen und mir hoffentlich den Rücken stärken", meint Bradl. Nach bisher vier Siegen aus sechs Rennen führt der Kiefer-Pilot mit 127 Punkten überlegen in der Moto2-Gesamtwertung.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel