vergrößernverkleinern
Max Neukirchner wird nach einer Saison bei MZ für das Kiefer-Team fahren © www.motorradrennen.com

Das Kiefer-Team hat einen Nachfolger für Moto2-Weltmeister Stefan Bradl gefunden: Max Neukirchner wird in der kommenden Saison mit der Kalex an den Start gehen

Kiefer-Racing aus Bad Kreuznach wird auch in der nächsten Saison mit einem starken Fahrer an den Start gehen. Kein geringerer als Max Neukirchner aus Stollberg wurde für die Moto2 Weltmeisterschaft 2012 verpflichtet. Der 28-jährige Sachse konnte in diesem Jahr die ersten Erfahrungen in der Moto2 Klasse sammeln, kann aber durchaus auf eine erfolgreiche bisherige Laufbahn zurückschauen.

Natürlich war es für das deutsche Weltmeister-Team auch jetzt wieder selbstverständlich auf einen deutschen Fahrer zu setzen. Dass man sich lange kennt und sich sehr gut zu schätzen weiß, war aber nur ein Grund für die Zusammenarbeit. Die Tatsache, dass Neukirchner über einen immensen Erfahrungsschatz verfügt und dazu auch in diesem Jahr schon mehrmals bewiesen hat, dass er in der Moto2 zu den Top-Fahrern gehört, waren weitere gute Gründe für einen Einjahresvertrag.

"Ich freue mich riesig darüber nächstes Jahr zusammen mit Kiefer in der Moto2 an den Start gehen zu können", freut sich Neukirchner. "Von mir aus könnte es auch jetzt schon losgehen. Bedingt durch das Testverbot, welches in der Moto2 über den Winter besteht, geht das aber leider nicht. Wir werden Anfang Feburar bei privaten Tests die ersten Meter auf der Kalex absolvieren und dann bei den offiziellen IRTA Tests dabei zu sein."

"Über die Vereinbarung mit den Kiefer-Brüdern hinaus freue ich mich auch darüber, dass ich auf einer Kalex an den Start gehen kann. Es gab vor einiger Zeit mal eine Sitzprobe auf der Moto2 und schon damals hatte ich gleich ein sehr positives Gefühl. Für den Moment sind meine Ziele konstant in die Top 10 zu fahren und ein paar Highlights zu setzen. Aber ich wäre auch nicht böse darüber wenn es noch besser werden würde."

Teammanager Stefan Kiefer sagt über die Verpflichtung: "Wir freuen uns darüber, dass wir mit Max einen hochkarätigen deutschen Fahrer verpflichten konnten. Da wir Max schon seit langer Zeit kennen sind wir auch der Überzeugung, dass wir menschlich mit ihm sehr gut zusammen arbeiten werden. Mit Max und der Kalex Moto2 haben wir sehr gute Voraussetzungen für eine erfolgreiche Moto2 Saison 2012."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel