vergrößernverkleinern
Scott Redding setzte sich im zweiten Freien Training an die Spitze der Moto2-Wertung © FGlaenzel

Der Brite Scott Redding markiert am ersten Trainingstag auf dem neuen CoTA die Bestzeit - Dominique Aegerter Zehnter, die beiden Deutschen abgeschlagen zurück

Das zweite Freie Training der Moto2-Klasse beendete den ersten Trainingstag auf dem neuen "Circuit of The Americas" im US-Bundesstaat Texas. Wie auch in den anderen beiden Klassen wurden die Zeiten im Vergleich zum Vormittag deutlich schneller. In den Schlussminuten entbrannte noch eine spannende Zeitenjagd und schließlich setzte sich der Brite Scott Redding (Kalex) an die Spitze der Zeitenliste. Mit seiner Runde in 2:12,481 Minuten war Redding damit sogar schneller als MotoGP-Star Colin Edwards auf der FTR-Kawasaki.

Gut in Szene setzen konnte sich auch Johann Zarco, denn über weite Strecken lag der Franzose mit seiner Suter auf dem ersten Platz. Am Ende landete er auf dem dritten Rang (+0,425 Sekunden). Erster Verfolger von Redding war nach 45 Trainingsminuten Xavier Simeon (Kalex), der um 0,383 Sekunden langsamer als Redding war. Nico Terol (Suter), der am Vormittag der Schnellste gewesen war, landete an er vierten Stelle (+0,444 Sekunden). Einmal rollte der Spanier auch mit einem möglichen Defekt langsam um den Kurs, konnte aber später wieder Gas geben.

Auch bei Pol Espargaro (Kalex) war der Tag ein Auf und Ab. Lange lag der WM-Führende jenseits der Top 20 und saß verärgert an der Box. Schließlich konnte der Spanier noch zulegen und im Spitzenfeld mitmischen. Am Ende klassierte sich Espargaro hinter Simone Corsi (Speed Up) und Mika Kallio auf dem siebten Rang. Die Top 10 rundeten Mike di Meglio (MotoBI), der teilweise schnell unterwegs war, allerdings in Kurve sechs stürzte, Esteve Rabat (Kalex) und Dominique Aegerter (Suter) ab.

Der Schweizer war im Laufe des Trainings konstant in den Top 10 zu finden. Teilweise legte Aegerter auch schnelle Rundenzeiten vor, doch in den Schlussminuten war auf der 5,5 Kilometer langen Strecke auch Verkehr ein Thema. Am Ende hatte Aegerter einen Rückstand von acht Zehntelsekunden auf Redding. Sein Teamkollege Randy Krummenacher konnte sich dagegen vom Vormittag nicht so eklatant steigern und landete an der 18. Stelle (+2,2 Sekunden).

Turbulent verlief das Training auch für Marcel Schrötter. In den Anfangsminuten war der Deutsche in einen Unfall mit Rabat verwickelt und beide Kalex lagen auf dem Boden. Später konnte sich Schrötter noch auf Platz 17 steigern. Sandro Cortese (Kalex) lag weit außerhalb der Top 15 auf Rang 21. Auf die Spitze fehlten dem amtierenden Moto3-Weltmister 2,6 Sekunden. Tom Lüthi fuhr in diesem Training lediglich vier Runden mit seiner Suter.

Anschließend saß der Schweizer an der Box und beriet sich mit Teambesitzer Daniel M. Epp über die weitere Vorgehensweise. Lüthi hatte schon nach dem ersten Training über große Schmerzen geklagt. Da er im zweiten Training nach den ersten vier Runden nicht mehr auf die Strecke ging, ist derzeit fraglich, ob Lüthi am Samstag noch auf das Motorrad steigen wird. Erst vor 64 Tagen hatte sich Lüthi bei einem Testunfall schwer verletzt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel