vergrößernverkleinern
Dominique Aegerter fuhr zum wiederholten Male in dieser Saison auf Platz fünf © FGlaenzel

Nach dem enttäuschenden Rennen in Brünn meldet sich Dominique Aegerter mit Platz fünf in Silverstone wieder in der Spitze der Moto2 zurück

Nach seinem Durchhänger in Brünn, als Dominique Aegerter nur auf Position 13 im Rennen der Moto2 fuhr, fand sich der Schweizer heute beim Großen Preis von Großbritannien in Silverstone wieder in den gewohnten Regionen wieder. Der 23-Jährige beendete das Rennen auf seinem "Stammplatz" fünf und war dementsprechend zufrieden. "Platz fünf, nur etwas mehr als zwei Sekunden hinter dem Sieger, das ist der Beweis, dass unser Team auf die enttäuschende Vorstellung in Brünn in der Woche zuvor sehr entschlossen reagiert hat."

Wie so häufig legte Aegerter den Grundstein für das Spitzenresultat bereits am Start. "Mein Start war gut, schon fast normal für mich. Ich lag nach wenigen Kurven auf Platz vier. Ich konnte am Spitzentrio dranbleiben, war aber in jeder Runde am Limit. An zwei oder drei Stellen verlor ich einige Hundertstel und musste diese auf der Bremse wieder wettmachen", so der Schweizer.

Dauerhaft will sich Aegerter allerdings nicht mit fünften Rängen zufrieden geben, mit Blick auf die Meisterschaft will der Schweizer mehr: "Ich habe gekämpft und will meine Position in den Top 5 der WM verteidigen. Doch dafür wird meine Konstanz alleine nicht ausreichen, es müssen Podestplätze her. Ich habe über das ganze Rennen betrachtet nur eine Zehntelsekunde pro Runde verloren, das ist nichts und gleichzeitig sehr viel."

Aegerter weiß auch genau, wo der ansetzen muss: "Ich muss in der Qualifikation noch stärker und regelmässiger werden; und ich muss ständig meine Fahrweise verbessern und mit dem Körper arbeiten." Für die folgenden Rennen ist der Schweizer allerdings optimistisch: "Jetzt kommen einige Strecken, die mir sehr gefallen. Ich werde wieder auf dem Podest stehen, versprochen!"

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel