vergrößernverkleinern
Marcel Schrötter startete erfolgreich ins Rennwochenende © FGlaenzel

Mit Platz acht am Nachmittag und Position zwölf in der Gesamtabrechnung gelang Marcel Schrötter in Aragon ein guter Auftakt ins Moto2-Wochenende

Hochsommerliche Temperaturen begleiteten heute den Auftakt beim Großen Preis von Aragonien in Alcainz. Vom daher war es wenig verwunderlich, dass die Streckenverhältnisse am ersten Trainingstag nicht in besten Zustand waren. Ungeachtet dieser Umstände zeigte Marcel Schrötter in beiden Trainings der Moto2 starke Leistungen. Nach der zwölftschnellsten Rundenzeit am Vormittag gelang es dem Kalex-Pilot im zweiten Freien Training bei deutlich höheren Asphalt-Temperaturen und folglich geringerem Grip-Level seine Rundenzeit um sechs Zehntelsekunden zu verbessern. Schrötter beendete den Freitag auf Rang zwölf der kombinierten Zeitenliste.

"Insgesamt betrachtet kann ich mit dem ersten Trainingstag zufrieden sein, obwohl dieses Mal wieder jene Reifen-Optionen zur Verfügung stehen, die bei den vergangenen Rennen nicht sonderlich gut funktioniert hatten", sagt Schrötter. "Ausgenommen Misano natürlich, da es dort andere Mischungen gab. Angesichts dieser Umstände verlief es heute eigentlich recht gut. Natürlich gibt es noch ein paar Bereiche, wo eine Steigerung erfolgen muss, aber die achtschnellste Rundenzeit am Nachmittag zeigt, dass die Basis stimmt."

"Zu diesem Ergebnis muss ich allerdings ehrlich eingestehen, dass es nur eine einzige Runde war, wo ich diese Zeit fahren konnte, aber dafür war ich alleine unterwegs", so Schrötter. "Außerdem lag ich bis zu diesem Zeitpunkt lange auf Position zwölf, was die Konstanz unterstreicht. Für das restliche Wochenende will ich mich Stück für Stück steigern und nach der super Runde heute Nachmittag strebe ich für das Qualifying eine ähnliche Position an."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel