vergrößernverkleinern
Dominanz: Bis auf Assen konnte Kalex bisher alle Rennen gewinnen © MarcVDS

Unter normalen Bedingungen ist die Kalex das momentan führende Moto2-Motorrad: Für die Saison 2015 stößt das deutsche Unternehmen an seine Kapazitätsgrenzen

Bis zur Dutch TT in Assen war Kalex in der laufenden Moto2-Saison ungeschlagen. Die beiden Marc-VDS-Piloten Esteve "Tito" Rabat und Mika Kallio sowie Pons-Pilot Maverick Vinales machten in der bisherigen Saison alle Siege unter sich aus. Bei den chaotischen Bedingungen in Assen gelang es Speed-Up-Pilot Anthony West, die Kalex-Siegesserie zu beenden. Doch bei den Deutschen herrschte dennoch eine gute Stimmung.

"Es war ein fantastisches Wochenende. Die Trainings, Qualifying und Rennen waren sehr spannend", freut sich Kalex-Konstrukteur Alex Baumgärtel. Im Gespräch mit 'Motorsport-Total.com' schwärmt er vom Moto2-Thriller in Assen: "Es war ein sehr spannendes Moto2-Rennen. Vinales, Salom und Kallio haben sich hart bekämpft. Corsi wirft den Sieg weg, obwohl er elf Sekunden Vorsprung hat. Lowes ist in Assen fantastisch gefahren. Vom ersten Training an konnte er auf einer Strecke, die er gut kennt, sein Talent zeigen. In der kommenden Saison kann man sicher einiges von ihm erwarten."

Überhaupt nicht zurechtkommen in der Saison 2014 die beiden Aspar-Piloten. Ex-Weltmeister Nico Terol ging als einer der Favoriten in die Saison und ist nach acht Rennen WM-28., Teamkollege Jordi Torres enttäuscht ebenfalls als 16. der Fahrerwertung. Mit Dominique Aegerter befindet sich lediglich ein Suter-Pilot in den Top 5. Ansonsten dominiert Kalex die mittlere Kategorie der Motorrad-Weltmeisterschaft.

Entsprechend begehrt sind die Moto2-Bikes aus Deutschland. "Teams, die in der kommenden Saison dazu stoßen, müssen mit der 2014er-Spezifikation starten", stellt Baumgärtel im Gespräch mit 'Motorsport-Total.com' klar. "Diese Teams müssen bis Mitte September bei uns bestellen. Ansonsten ist es logistisch nicht mehr machbar. Doch die Teams, die bis September unterschreiben, erhalten in der Woche nach dem Saisonfinale in Valencia Material, um zu testen."

Dass Kalex die Moto2 momentan bestimmt, freut Baumgärtel. Dennoch wünscht sich der Kalex-Konstrukteur einen härteren Wettbewerb: "Ich finde es nicht zwingend positiv, wie es sich entwickelt hat. Wir streben einen Wettbewerb an und möchten uns gegenseitig anspornen. Das macht aus technischer Sicht die Spannung im Motorsport aus. Dann schmecken die Erfolge viel süßer", erklärt der Deutsche.

Mehr Teams mit Material auszurüsten, ist nicht das vorrangige Ziel von Kalex: "Wir geben mehr oder weniger dem Wunsch der Dorna und IRTA nach, uns zu öffnen und mehr Fahrer auszurüsten, sofern es Anfragen gibt", berichtet Baumgärtel. Offen ist, was Jonas Folger in der kommenden Saison machen wird. "Ich habe noch nicht mit ihm über 2015 gesprochen, gehe aber davon aus, dass er eine Vielzahl an Angeboten hat. Ich denke, es wird in der Sommerpause konkreter. Genauere Infos kann ich noch nicht bekanntgeben", so der Kalex-Konstrukteur.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel