Bis zum Donnerstag konnte sich Arne Tode nur ein theoretisches Bild von Le Mans machen. Aber nach den ersten Runden um den Rundkurs an der Sarthe im Laufschritt und mit Scooter blickt er diesem Wochenende noch erwartungsvoller entgegen. "Le Mans sollte bei weitem nicht so schwierig sein als ich zunächst vermutet habe", findet der WM-Rookie. "Die Streckencharakteristik passt gewiss zu meinem Fahrstil. Nach der heutigen Besichtigung freue ich mich umso mehr."

Der 24-Jährige schöpft auch aufgrund der Wettervorhersage für seinen ersten Auftritt Hoffnung. "Für das gesamte Wochenende ist durchgehend gutes Wetter angesagt", so Tode. "Das ist sicher hilfreich beim Kennenlernen der Strecke und auch beim Abstimmen des Motorrades. Ich denke, das wird uns auch gelingen. Mein Ziel ist es jedenfalls, mit WM-Punkten am Sonntagabend abzureisen."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel