Stefan Bradl erlebt ein bislang unglückliches Wochenende in Mugello. Neben seinem bei einem Verkehrsunfall verletzten Vater Helmut fehlt auch noch Bradls Fahrwerksspezialist aufgrund einer Erkrankung. Dies hat angesichts der Setup-Probleme sicherlich nicht geholfen. Am Samstag sprang für den Kiefer-Piloten nur der 23. Startplatz heraus (1:56.851 Minuten).

"Wir haben erhebliches Chattering und es macht mich ein wenig ratlos, weil ich nicht weiß, warum", so Bradl. In Frage kommen ein unwichtiger Reifen oder eine fehlerhafte Abstimmung. "Wir sind wie auch in Le Mans zu Beginn des Trainings auf alten Reifen raus, um nach ein paar Runden auf neue zu wechseln. Damit konnte ich nicht von Anfang an schnelle Rundenzeiten fahren wie zuvor. Körperlich hat es mir ziemlich zu schaffen gemacht und für morgen müssen wir halt mal sehen was geht."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel