Stefan Bradl hat beim Großen Motorrad-Preis von San Marino nach einer Aufholjagd mit Platz fünf sein bestes Saisonresultat eingefahren. Der Suter-Pilot aus Zahling, der im Qualifying nur Rang 17. belegt hatte, fuhr im Moto2-Rennen zum dritten Mal in den letzten vier Rennen in die Top Ten.

Dabei profitierte Bradl allerdings auch von Stürzen der direkten Konkurrenten. Der zweite deutsche Fahrer, Arne Tode (Glauchau), fehlte in Misano wegen einer schweren Schulterprellung.

Derweil strebt der Spanier Toni Elias unaufhaltsam dem Titel entgegen. Nach seinem sechsten Saisonsieg hat der Moriwaki-Pilot (211 Punkte) bereits 83 Punkte Vorsprung auf seinen Landsmann Julian Simon (Suter/128).

Der bisher hartnäckigste Verfolger Andrea Iannone (Speed up/119) aus Italien gab nach einem Fehlstart und der anschließenden Strafe kurz vor Schluss außerhalb der Punkteränge liegend auf.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel