Tom Lüthi war nach seinem vierten Platz im ersten Freien Training zum Grand Prix von Aragonien zufrieden. "Wir stehen nicht schlecht da. Der Plan ist, dass das Wochenende eher ruhig ablaufen soll. Wir wollen eine saubere Linie beibehalten und nicht herum probieren. Bisher hat sich diese Entscheidung als die Richtige erwiesen", sagte der Moriwaki-Pilot.

Teammanager Terrell Thien ergänzte: "Wir sind nicht sehr viele Runden gefahren, denn das zweite Training war für uns vorbei als es zu regnen begann, aber dafür sieht es ganz gut aus. Wir haben schon am ersten Tag ein gutes Ergebnis erzielt. Wir konnten zwar nicht alle Sachen testen, aber das ist hier an diesem Wochenende auch nicht die Priorität."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel