Motorrad-Pilot Stefan Bradl hat im Regen von Silverstone seinen vierten Saisonsieg gefeiert.

"Mir fehlen die Wort. Das war das beste Rennen in meiner ganzen Laufbahn. Ich hatte noch nie ein Regenrennen gewonnen. Ein geiles Gefühl, mir fehlen die Worte. Ich kann nicht mehr", sagte Bradl im Anschluss an das Rennen auf SPORT1.

Der 21-Jährige setzte sich beim Großen Preis von Großbritannien in der Moto2-Klasse souverän vor Lokalmatador Bradley Smith und Michele Pirro aus Italien durch.

Durch seinen ersten Erfolg auf dem englischen Traditionskurs baute der Zahlinger die Führung in der WM-Gesamtwertung weiter aus.

Der Kalex-Pilot liegt mit 127 Punkten deutlich vor Simone Corsi (Spanien/65).

Bradl erwischte bei schwierigen Bedingungen einen perfekten Start und schob sich direkt vom dritten auf den ersten Platz vor.

Ende der ersten Runde musste der Titelfavorit nach einem kleinen Fehler den Briten Scott Redding passieren lassen, schlug kurz darauf aber zurück.

Ende des ersten Renndrittels zog dann der von Platz 22 ins Rennen gegangene Mattia Pasini an Bradl vorbei und holte sich den Spitzenplatz, doch die sensationelle Aufholjagd des Italieners endete nur wenig später im Kiesbett.

Bradl profitierte beim sechsten Saisonrennen von Pasinis Ausrutscher und verwaltete seinen großen Vorsprung vor den Verfolgern souverän bis ins Ziel, hatte bei einem Wackler fünf Runden vor Schluss aber Glück.

MZ-Pilot Max Neukirchner (Stollberg) musste sich mit dem zwölften Platz zufriedengeben.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel