Stefan Bradl hat beim Großen Preis von Italien seinen fünften Saisonsieg nur um Zentimeter verpasst.

In der Moto2-Klasse musste sich der Zahlinger mit seiner Kalex in Mugello dem Spanier Marc Marquez (Suter) knapp geschlagen geben und holte eine Woche nach dem Ausscheiden in Assen seinen sechsten Podestplatz der Saison.

Marquez liegt nach seinem zweiten Sieg in Folge in der WM-Gesamtwertung mit 95 Punkten aber noch immer deutlich hinter Bradl (147).

Der zweite deutsche Starter Max Neukirchner (Stolberg/MZ) überzeugte ebenfalls und holte mit Platz acht sein bestes Karriere-Ergebnis.

"Ich habe in der letzten Kurve nochmal gepusht, aber mehr ging nicht. Der Sieg war drin, aber ich bin zufrieden", sagte Bradl.

Der 21-Jährige kam am Start gut weg und schob sich von Startplatz sieben auf Rang fünf vor. An der Spitze verteidigte Marquez seine Pole Position.

In den ersten Kurven der zweiten Runde überholte Bradl mit einem tollen Manöver gleich zwei Konkurrenten und verbesserte sich auf Platz drei.

Im siebten Umlauf übernahm Bradl dann die Führung vor seinem WM-Verfolger Marquez, die er allerdings kurze Zeit später wieder abgeben musste.

Fünf Runden vor dem Ende nutzte Bradl einen leichten Verbremser seines spanischen Rivalen aus. Bis zur letzten Runde wechselte die Führung mehrmals.

Im letzten Umlauf fuhr Bradl die schnellste Runde im Rennen, kam auf der Zielgeraden trotz Windschattens aber nicht mehr am amtierenden 125ccm-Weltmeister Marquez vorbei.

Das nächste Rennen findet am 17. Juli auf dem Sachsenring statt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel