Stefan Bradl muss entgegen erster Meldungen doch noch auf seinen WM-Titel in der Moto2-Katgorie warten.

Nachdem die DORNA, der Veranstalter der Rennserie, SPORT1 zunächst bestätigt hatte, dass Marc Marquez, Bradls ärgster Konkurrent um die WM-Krone, beim abschließenden Rennen in Valencia nicht an den Start gehen würde, ruderte sie nun zurück.

Es bestehe eine minimale Chance, dass der Spanier doch noch starten könne.

Marquez sei noch nicht völlig erholt und seine Teilnahme sei ausgeschlossen, falls es nicht noch eine Verbesserung in letzter Minute gäbe, hieß es in einer Pressemitteilung des Teamsponsors.

Sollte Marquez, der nach seinem Sturz in Malaysia immer noch Probleme mit der Sicht hat, am Sonntag beim Saisonfinale in Valencia doch an den Start gehen, müsste Bradl angesichts von 23 Punkten Vorsprung mindestens 13. werden, um den Titel auf der Strecke zu holen.

Marquez hat nach einem Sturz in Malaysia vor zwei Wochen noch immer mit Gleichgewichts- und Sehstörungen zu kämpfen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel