WM-Titelaspirant Stefan Bradl ist im freien Training von Valencia die Bestzeit gefahren. In 1:41.777 Minuten war er um 0,329 Sekunden schneller als Randy Krummenacher.

Dabei ließ sich Bradl nicht vom Hick-Hack um Konkurrent Marc Marquez beeindrucken, der das freie Training ausließ.

Den Spanier plagen Sichtprobleme am Auge. Am Mittwoch hatt er gesagt, am Wochenende wohl nicht antreten zu können. Ein Hintertürchen ließ er allerdings offen.

"Im Moment bin ich nicht in der Lage zu fahren, weil ich immer noch doppelt sehe", sagte Marquez am Freitag zu SPORT1.

"Ich werde Samstag Vormittag noch abwarten. Wenn der Arzt sagt, dass es geht ? dann fahre ich. Vielleicht kommt ja noch irgendein Wunder. Aber das ist unwahrscheinlich."

Sollte Marquez definitiv nicht starten, wäre Stefan Bradl bereits Weltmeister. Der Deutsche hat 23 Punkte Vorsprung.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel