Der Spanier Marc Marquez wird beim Rennen in Valencia nicht an den Start gehen.

Das kündigte der einzig verbliebene Konkurrent von Stefan Bradl um den WM-Titel bei SPORT1 vor dem Qualifying (ab 12.55 Uhr LIVE im TV auf SPORT1) an.

In einem Statement auf Marquez' Homepage hieß es: "Er hat sich nicht rechtzeitig von seinen Sehproblemen erholt, die er seit seinem Trainingssturz hat. Deshalb wird er nicht im Qualifying und im Rennen starten."

Damit steht Bradl bereits vor dem Start des Rennens in Spanien als neuer Weltmeister der Moto2 fest. Laut Regularien ist dies jedoch erst nach dem Qualifying offiziell.

Der Deutsche hat vor dem 17. WM-Lauf 23 Punkte Vorsprung auf 125ccm-Weltmeister Marquez. Beim letzten WM-Lauf hätten dem Sohn des früheren Vizeweltmeisters Helmut Bradl drei Zähler und damit bereits ein 13. Rang gereicht, um den Titelgewinn perfekt zu machen.

Diese Platzierung wäre allerdings nur bei einem Sieg von Marquez nötig gewesen. Mit dessen Startverzicht sind alle Rechenspiele hinfällig.

Mit dem Gewinn des WM-Titels beendet der Kiefer-Pilot eine lange Durststrecke der deutschen Motorrad-Fahrer. Zuletzt hatte der heute 47-jährige Dirk Raudies im Jahr 1993 die Weltmeisterschaft der 125ccm-Klasse für sich entschieden.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel