Für Stefan Bradl soll sich der Gewinn des WM-Titels auch finanziell lohnen.

Der 21-Jährige steigt zwar noch nicht in die Höhen eines Formel-1-Stars Michael Schumacher oder Sebastian Vettel auf, aber das Gehalt soll sich verdoppeln. Bradl kassierte bisher pro Jahr 210.000 Euro, laut "Sport Bild" soll sich das für die kommende Saison verdoppeln.

"Das müssen wir machen, da Stefan natürlich auch für andere Rennställe interessant geworden ist", sagte Stefan Kiefer, Chef des Rennteams Kiefer. Bradl wird nur noch ein Jahr in der Moto2 fahren. 2013 soll er in die MotoGP aufsteigen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel