Motorrad-Pilot Jonas Folger könnte in der kommenden Saison beim Kiefer-Team den frei gewordenen Platz von Weltmeister Stefan Bradl einnehmen. Der 18-Jährige aus Schwindegg verhandelt mit dem Rennstall über ein Engagement in der Moto2, führt aber parallel auch Gespräche mit MZ und dem französischen Team Technomag-CIP.

Folger war in den vergangenenen vier Jahren in der 125ccm-Klasse an den Start gegangen und wurde in der abgelaufenen Saison WM-Sechster. Bradl ist nach seinem Titelgewinn in die Königsklasse MotoGP aufgestiegen und fährt künftig für das LCR-Team.

Folger nahm am Wochenende mit der Moto2-MZ als Gaststarter am Saisonfinale der spanischen Meisterschaft in Jerez teil. Bei widrigen Wetterbedingungen sprang der 18. Platz heraus. "Ich sehe mich für den Umstieg in die Moto2-Klasse auf dem richtigen Weg. Ich möchte mich bei MZ für diese Gelegenheit vielmals bedanken", sagte Folger.

MZ-Teamchef Martin Wimmer konnte der Youngster überzeugen. "Jonas steht in unserer Fahrerliste für 2012 ganz oben. Bevor wir uns aber endgültig entscheiden, wer in der kommenden Moto2-WM unser Fahrer sein wird, werden wir alle Optionen sorgfältig abgleichen", so Wimmer.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel