Weltmeister Sandro Cortese hat vor dem Auftakt zur neuen Motorrad-Saison noch viel Arbeit vor sich. Bei den dreitägigen Tests in Valencia hatte der in die Moto2 aufgestiegene Berkheimer nichts mit den vorderen Plätzen zu tun.

Zum Abschluss belegte der 23-Jährige den 21. Rang und lag mit seiner Bestzeit über 2,156 Sekunden hinter dem Tagesschnellsten Pol Espargaro (Spanien). Das erste Rennen findet am 7. April in Katar statt.

Im Vergleich zu den beiden Vortagen machte der Moto3-Champion am Donnerstag kleine Fortschritte und konnte den Rückstand zur Spitze verkürzen. Am Dienstag hatte der Kalex-Pilot 2,796, am Mittwoch sogar 3,025 Sekunden zurückgelegen.

"Ich brauche einfach mehr Zeit. In der Moto3 letztes Jahr bin ich mit dem Motorrad gefahren, jetzt fährt es mit mir", hatte der Rookie schon vor dem letzten Testtag gegenüber Speedweek erklärt. Cortese bleibt aber optimistisch: "Wir müssen uns einfach Schritt für Schritt verbessern." In der nächsten Woche geht es in Jerez weiter.

Deutlich besser lief es bei den zeitgleich durchgeführten Moto3-Tests für Jonas Folger. Der 19-Jährige aus Schwindegg belegte in der Endabrechnung nach drei Tagen den fünften Platz.

Mit seiner Kalex war der Oberbayer 0,751 Sekunden langsamer als Maverick Vinales (Spanien/KTM). Philipp Öttl belegte den 18., Toni Finsterbusch den 25. und Florian Alt (alle Kalex) den 33. Platz.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel