Sandro Cortese hat ein verkorkstes Wochenende in Austin mit einem enttäuschenden 26. Platz beendet.

Wegen eines Frühstarts wurde gegen den Honda-Piloten eine Durchfahrtsstrafe verhängt, woraufhin er ans Ende des Feldes zurückfiel. Von dort aus konnte sich der amtierende Moto3-Weltmeister nicht mehr vorarbeiten.

Besser lief es hingegen für Marcel Schrötter. Der Deutsche fuhr auf Rang 12 und sammelte damit noch vier Punkte.

Den Sieg in Austin sicherte sich souverän der von Startplatz drei ins Rennen gegangene Spanier Nicolas Terol. Esteve Rabat fuhr hinter seinem spanischen Landsmann als Zweiter ins Ziel. Der Finne Mika Kallio, der von Platz neun ins Rennen gestartet war, holte Rang drei.

Der im Qualifying dominierende Scott Redding fuhr überraschend nur als Fünfter durchs Ziel.

Pol Espargaro und Takaaki Nakagami, die beim ersten Rennen der Saison in Qatar die Plätze eins und drei belegt hatten, schieden wegen eines Sturzes bzw. technischer Probleme bereits nach wenigen Runden aus.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel