Jordi Torres hat beim Deutschland-GP seinen ersten Sieg in der Moto2 gefeiert. Der Spanier gewann in 38:28,196 Minuten vor Simone Corsi. Der Italiener kam mit 2,164 Sekunden Rückstand ins Ziel.

Platz drei sicherte sich der WM-Zweite Pol Espargaro (+2,494). Der WM-Führende Scott Redding musste sich mit dem siebten Rang zufrieden geben.

Die Deutschen Piloten hatten mit dem Sieg nichts zu tun.

Vorjahressieger Sandro Cortese enttäuschte beim Heim-Grand-Prix mit dem 15. Platz (+30,891), holte dank einer starken zweiten Rennhälfte aber zumindest einen WM-Punkt. "Es war ein extrem schwieriges Rennen. Für unser Team war es trotz Platz 15 ein Erfolg", betonte Cortese bei SPORT1.

Marcel Schrötter legte 13 Runden vor dem Ende einen spektakulären Abflug hin. Zu diesem Zeitpunkt lag er auf dem 15. Rang.

"Ich hatte von Anfang an mit dem harten Reifen ein schlechtes Gefühl und konnte nicht pushen. Ich wollte den Anschluss halten, dann ist es halt passiert", erklärte Schrötter bei SPORT1.