Zwei Runden vor der Ziel musste Moto2-Pilot Takaaki Nakagami dem Spanier Pol Espargaro beim San Marino-GP den Sieg überlassen.

Die Fans feierten den Japaner dennoch überschwänglich ? in einer emotionalen Geste gedachte dieser seinem vor drei Jahren in Misano tödlich verunglückten Landsmann Shoya Tomizawa.

Der Japaner war am 5. September 2010 in einer scharfen Rechtskurve gestürzt und von Scott Redding sowie Alex de Angelis überrollt worden, die nicht mehr ausweichen konnten.

Nakagami ließ sich nun nach dem Zieleinlauf eine japanische Fahne mit dem Namen von Tomizawa darauf geben. Er fuhr in die Kurve, in der sich das Unglück ereignet hatte, stellte sein Bike ab, senkte sein Haupt und gedachte dem verstorbenen Tomizawa.

Als er wieder auf sein Motorrad stieg, versammelten sich die Streckenposten am Fahrbahnrand und applaudierten ihm.

Sein zweiter Platz rückte für den 21-Jährigen offenbar gänzlich in den Hintergrund ? in der Boxengasse hielt er minutenlang inne. Die Fahne hatte er immer noch in der Hand.

Hier gibt's alles zur MotoGP

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel