vergrößernverkleinern
Seit 2012 dreht er in der Moto3 seine Runden: Toni Finsterbusch © getty

Er ist die deutsche Nachwuchshoffnung: Toni Finsterbusch eifert seinen Idolen Bradl und Cortese nach - und traut sich alles zu.

Doha/Katar - Motorrad-Rennfahrer Toni Finsterbusch ist bereit für den WM-Start im Wüstenstaat Katar.

"Die Testfahrten waren positiv. Ich habe mich schnell auf das neue Motorrad eingestellt und möchte nun gemeinsam mit Kiefer Racing durchstarten", sagte der 19-Jährige aus Krostitz bei Leipzig wenige Tage vor dem Saisonauftakt (Do., ab 19.45 Uhr LIVE im TV auf SPORT1) in der Moto3-Klasse.

Für das Nachtrennen am Sonntag (ab 18 Uhr LIVE im TV auf SPORT1) wünscht sich der Kalex-Pilot "einen Auftakt nach Maß mit einer Platzierung in den Punkterängen" (SERVICE: Der Rennkalender 2013).

Bradl und Cortese als Vorbilder

Nachwuchshoffnung Finsterbusch möchte irgendwann in die Fußstapfen der deutschen Weltmeister Stefan Bradl und Sandro Cortese treten: "Das ist mein großer Traum. Wenn ich weiter hart an mir arbeite und immer den Glauben und den Spaß behalte, dann traue ich mir das zu."

Professionelle Unterstützung erhält Finsterbusch vom Kiefer Racing-Team, das Bradl 2011 zum Moto2-Weltmeister formte. "Die gesamte Mannschaft arbeitet äußerst professionell. Man gibt mir viele Ratschläge, die ich versuche, bestmöglich umzusetzen", so Finsterbusch.

Saison-Highlight Sachsenring

2013 stehen in der Moto3 insgesamt 17 WM-Läufe, darunter die Rennpremiere in Austin im US-Bundesstaat Texas (21. April) und der Motorrad-Klassiker im niederländischen Assen (29. Juni), im Kalender. Ganz besonders freut sich der Sachse aber auf sein Heimspiel am 14. Juli:

"Das Rennen auf dem Sachsenring ist natürlich das absolute Saison-Highlight. Die vielen deutschen Fans sorgen einfach für eine richtig geile Atmosphäre."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel