vergrößernverkleinern
Florian Alt musste die zweite Session wegen einem Feuer vorzeitig beenden © www.motorradrennen.com

Die beiden Kiefer-Piloten Toni Finsterbusch und Florian Alt steigern sich in Katar Schritt für Schritt und belegen am Donnerstag die Positionen 26 und 29

Mit dem Geschehen an der Spitze hatten die Kiefer-Piloten am ersten Tag in Katar wie erwartet nichts zu tun. Viel mehr ging es für Toni Finsterbusch und Florian Alt darum, auf dem Kurs in Katar mit ihren Motorrädern ein gutes Gefühl zu entwickeln. Nach den beiden Freien Trainings belegte Finsterbusch Platz 26 (+3,346 Sekunden). Teamkollege Alt war als 29. 4,632 Sekunden langsamer als die Spitze.

"Letztes Jahr hatte ich hier nicht nur technisch große Probleme, das ist bei Kiefer nicht der Fall", lobt Finsterbusch. "Heute war es das erste Mal, wo ich sagen kann, dass ich in Katar halbwegs zufrieden bin. Auch wenn der letzte Turn ganz okay war, haben wir noch Potenzial, um uns zu verbessern. Ich möchte schon noch unter die 2:10 Minuten kommen."

"Die Strecke finde ich wunderschön und das Fahren unter Flutlicht macht mir nichts aus", schildert Alt. "Am Anfang habe ich mir Zeit gelassen und versucht nicht zu pushen, sondern eher die richtige Linie zu finden. Jetzt bin ich pro Turn immer eineinhalb bis zwei Sekunden schneller gefahren und damit muss ich zufrieden sein. Am Ende hatten wir noch einen kleinen Brand im Cockpit, deshalb musste ich das Training früher abbrechen und habe dabei etwa drei Minuten verloren. Da wäre zwar noch einiges gegangen, aber ich bin zufrieden."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel