vergrößernverkleinern
Luis Salom und Maverick Vinales werden 2014 Teamkollegen in der Moto2 © FGlaenzel

Die Moto3-Asse Luis Salom und Maverick Vinales werden in der nächsten Saison für das Team von Sito Pons in der Moto2-Weltmeisterschaft fahren

In diesem Jahr kämpfen Luis Salom und Maverick Vinales noch gegeneinander um den Weltmeistertitel in der Moto3, im kommenden beiden Jahren werden sie als Teamkollegen eine Klasse höher antreten. Die beiden spanischen Talente wurden vom Team des ehemaligen 250ccm-Weltmeisters Sito Pons 2014 für der Moto2 verpflichtet und werden dort die Nachfolge von Pol Espargaro (Aufstieg in die MotoGP zu Tech 3) sowie Tito Rabat (Wechsel zu Marc VDS) antreten. Auch Axel Pons wird 2014 weiterhin für das Team seines Vaters in der Moto2 fahren.

"Ich bin stolz, die Verpflichtung zweier großen Talente des Motorradsportes für die Saison 2014/2015 zu verkünden: Luis Salom und Maverick Vinales. Beide sind schnell, ehrgeizig, konkurrenzfähig und mit natürlichem Rennfahrertalent ausgestattet", sagt Sito Pons. "Ich freue mich auf die Zusammenarbeit und bin überzeugt, sie zusammen mit meinem Team auf ihrem Weg zum Weltmeistertitel dieser Kategorie vorbereiten, unterstützen und begleiten zu können. Das ist unser klar definiertes Ziel, wie wir es auch in diesem Jahr mit Pol Espargaro und Tito Rabat verfolgen."

"Ich bin stolz, dass Sito Pons mir die Chance gibt in seinem Team den Aufstieg in die anspruchsvolle Klasse der Moto2 zu vollziehen", sagt Salom. "Ich bin überzeugt, dass ich mich mit dem hervorragenden und technisch sehr versierten Team von Pons schnell an das neue Motorrad gewöhnen werde und somit optimal vorbereitet in das Abenteuer Moto2 starten kann." Pons wird auch zukünftig auf das deutsche Kalex-Chassis setzen.

"Ich verspreche alles daran zu setzen, das in mich gesetzte Vertrauen mit den Leistungen zu verdanken, die man von mir erwartet. Mein Fokus liegt jetzt jedoch auf dem erfolgreichen Abschliessen der laufenden Saison", sagt Salom. "Hier gilt es konzentriert weiter zu arbeiten, mit dem Herz in der Hand und der notwendigen Intelligenz die verbleibenden sechs Renen zu bestreiten und unser Ziel, die Saison einen Platz besser als 2012 zu beenden, Realität werden zu lassen."

"Zu Pons zu wechseln macht mich stolz", kommentiert Vinales seinen Aufstieg. "Ich spüre aber gleichzeitig auch die Verantwortung, denn ich weiß, welch gute Ergebnisse die Fahrer diese Team in der Vergangenheit erzielt haben. Das motiviert mich noch mehr." Ähnlich wie Salom will auch Vinales sich nun voll auf den Titelkampf in der Moto3 konzentrieren.

"Momentan hat der Kampf um den Titel in der Moto3 für mich Priorität. Es wäre eine Ehre, als Weltmeister in die Moto2 aufzusteigen und die Arbeit mit dem Team mit dem Ziel zu beginnen, in der Saison 2014 um Spitzenplätze zu kämpfen", so Vinales. Sechs Rennen vor Saisonende führt Salom die Moto3-WM mit 233 Punkten an, Vinales hat als Zweitplatzierter derzeit 26 Zähler Rückstand auf seinen Landsmann.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel