vergrößernverkleinern
Alex Marquez fuhr mit einer perfekten Runde zu seiner ersten Pole-Position © Repsol

Alex Marquez sichert sich in Barcelona die erste Pole-Position seiner Karriere - Sein Honda-Teamkollege Alex Rins stürzt schwer - Jack Miller und Romano Fenati zurück

Honda hat im Qualifying für den Grand Prix von Katalonien auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya zugeschlagen und KTM in die Schranken gewiesen. Alex Marquez, der jüngere Bruder von MotoGP-Weltmeister Marc, sicherte sich mit einer perfekten Runde die erste Pole-Position seiner Karriere. Der Spanier fuhr eine Runde in 1:50.232 Minuten und nutzte auf der Zielgeraden auch den Windschatten von Danny Kent. Es war eine überlegene Pole-Position, denn der Rest des Feldes hatte mehr als eine halbe Sekunde Rückstand.

Sein Honda-Teamkollege Alex Rins griff ebenfalls nach der Bestzeit und versuchte nach der Pole-Zeit von Marquez noch eine schnelle Runde. Allerdings flog Rins in Kurve vier per Highsider ab. Die Streckenposten kümmerten sich um den amtierenden Vizeweltmeister. Er wurde mit Verdacht auf eine Beinverletzung ins Medical Center gebracht. In den letzten Minuten kam niemand mehr der Marquez-Zeit nahe. Enea Bastianini rettete die KTM-Ehre und fuhr das beste Qualifying seiner Karriere. Der Gresini-Junior fuhr auf Platz zwei, hatte aber 0,618 Sekunden Rückstand.

Rins komplettierte als Dritter die erste Startreihe. Mit Ausnahme von Kalex-KTM waren alle Motorräder im Spitzenfeld zu finden. Brad Binder eroberte mit einer Mahindra den vierten Startplatz. Niklas Ajo setzte seine Trainingsleistung um und fuhr mit der Husqvarna auf Rang fünf. Isaac Vinales (KTM) rundete als Sechster die zweite Startreihe ab. Zwei große Favoriten fehlten im Spitzenfeld: Jack Miller (KTM) kam nur auf den neunten Startplatz. Romano Fenati (KTM) muss am Sonntag von Position 16 angreifen.

Auch das Racing-Team-Germany hatte viel Arbeit. An der Honda von Efren Vazquez wurde lange an der Box geschraubt. Der Spanier konnte erst in der Schlussphase angreifen und noch Platz acht in der dritten Reihe erobern. Sein Teamkollege John McPhee wurde Zehnter. Die beiden Deutschen im Feld waren wieder weit hinten zu finden. Luca Grünwald (Kalex-KTM) belegte Rang 25. Philipp Öttl (Kalex-KTM) fehlten drei Sekunden, womit er 30. wurde.

Das Qualifying war von einigen Zwischenfällen geprägt. Öttl pflügte schon zu Beginn durch ein Kiesbett, konnte aber weiterfahren. Bryan Schouten stürzte auf der Zielgeraden. Die nachfolgenden Fahrer konnten der gestrandeten Mahindra, die mitten auf der Gerade lag, ausweichen. Ana Carassco stürzte per Highsider von ihrer Kalex-KTM. Dadurch wurde sie Letzte. Maria Herrera (Honda) wird ihren zweiten Grand Prix in diesem Jahr von Startplatz 24 in Angriff nehmen. Das Rennen startet am Sonntag um 11:00 Uhr MESZ.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel