vergrößernverkleinern
Jack Miller fuhr am Ende eine perfekte Runde und setzte sich an die Spitze © FGlaenzel

KTM-Werksfahrer Jack Miller fährt zu Beginn des Assen-Wochenende schneller als der Pole-Rekord - Philipp Öttl glänzt mit dem sechsten Rang im ersten Freien Training

Das Rennwochenende in Assen startet traditionell am Donnerstag mit den ersten Freien Trainings. Zunächst drehte am Vormittag die Moto3-Klasse bei bewölktem Himmel die ersten Trainingsrunden. Am Ende der 40 Minuten sicherte sich WM-Spitzenreiter Jack Miller die Bestzeit. Der KTM-Werksfahrer fuhr in seiner vorletzten Runde um sieben Zehntelsekunden schneller als der bestehende Pole-Rekord und markierte mit 1:42.865 Minuten die Bestzeit. Damit verdrängte Miller Isaac Vinales (KTM) um 0,319 Sekunden auf den zweiten Platz.

Dahinter folgten mit Efren Vazquez und Alex Marquez die ersten Honda-Fahrer auf den Positionen drei und vier. Brad Binder überraschte mit der Mahindra mit der fünftschnellsten Zeit. Positiv überraschte auch Philipp Öttl (Kalex-KTM). Der Deutsche katapultierte sich mit seiner letzten schnellen Runde auf den sechsten Rang nach vor. Sein Rückstand auf die Spitze betrug eine Sekunde.

Hinter Öttl folgten Danny Kent (Husqvarna), Alex Rins (Honda), Jasper Iwema (FTR-KTM) und Niklas Ajo (Husqvarna). Lokalmatador Iwema fand für diese Saison keinen Stammplatz und absolviert in Assen seinen ersten Start in diesem Jahr. Im Team Abbink-Racing fährt Iwema eine FTR-KTM, ein neues Motorrad in der WM. Einen Materialwechsel gab es auch im MarcVDS-Team. Livio Loi fährt nun statt einer Kalex-KTM mit einer KTM, war aber trotzdem nur 29.

Luca Grünwald (Kalex-KTM), der zweite Deutsche im Feld, konnte am Ende nicht wie Öttl eine schnelle Runde aus dem Hut zaubern. Mit 1,8 Sekunden Rückstand reihte sich der Kiefer-Pilot als 19. ein. Große Zwischenfälle gab es im ersten Freien Training nicht.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel