Sandro Cortese hat im letzten Rennen der Moto3-Saison den Sieg in letzter Sekunde verpasst.

Auf der nassen Strecke in Valencia fuhr der deutsche Weltmeister auf seiner KTM-Maschine ein starkes Rennen, musste sich am Ende aber mit dem zweiten Rang zufrieden geben.

Danny Kent (Großbritannien/KTM) überholte Cortese wenige Meter vor der Ziellinie und bejubelte seinen zweiten Saisonsieg. Zulfahmi Khairuddin (Malaysia/ KTM) komplettierte als Dritter das Podest.

Jonas Folger hingegen hatte Glücksgöttin Fortuna nicht auf seiner Seite.

Der junge Deutsche, der von der Pole Position aus ins Rennen starten sollte, musste während der Aufwärmrunde seine Kalex-Maschine mit einem Defekt abstellen.

Nach einer kurzen Reparaturphase in der Box konnte Folger dann aber noch am Rennen teilnehmen, Chancen auf den Sieg konnte er aber schon vor dem Start begraben, da er statt von der Pole aus der Boxengasse starten musste und am Ende nicht unter die besten 20 fuhr.

Für eine Überraschung sorgte der deutsche Youngster Philipp Öttl. Der 16-Jährige fuhr bei seinem ersten Moto3-Rennen auf seiner Kalex-KTM vom 25. Startplatz bis auf den elften Rang vor.

Toni Finsterbusch (Honda) zeigte ein ordentliches Rennen, verschenkte aber vier Runden vor Schluss wichtige Plätze, als er die Kontrolle über seine Maschine verlor und stürzte. Finsterbusch verpasste damit den Sprung unter die Top 20.

Luca Amato (Kalex KTM) wurde 22.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel