Jonas Folger hat beim Großen Preis von Deutschland eine Enttäuschung erlebt.

Der 19-Jährige wurde in der Moto3-Klasse auf dem Sachsenring nur Achter und verpasste den erhofften Podiumsplatz trotz seiner guten Ausgangsposition deutlich. Der Kalex-Pilot aus Schwindegg geht als WM-Vierter in die fünfwöchige Sommerpause.

Den Sieg auf dem Traditionskurs bei Hohenstein-Ernstthal sicherte sich der Spanier Alex Rins vor seinen Landsleuten Luis Salom und Maverick Vinales (alle KTM). Im WM-Klassement führt weiter Salom (172 Punkte). Dahinter liegen Vinales (158), Rins (142) sowie Folger (81).

Folger, der im Qualifying Vierter geworden war, verlor beim Start einen Platz und musste anschließend die Spitzengruppe ziehen lassen. Gegen drei weitere Kontrahenten wehrte sich der Oberbayer vergeblich.

Philipp Öttl (17.) verpasste die WM-Punkte knapp, auch für die übrigen deutschen Starter lief es nicht wie erwünscht.

Lokalmatador Toni Finsterbusch aus Krostitz (21.) und Florian Alt (29./alle Kalex) schafften es nicht unter die Top 20. Die beiden Wildcard-Starter Kevin Hanus (/Honda) und Luca Amato (Mahindra) schieden jeweils frühzeitig nach Stürzen aus.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel