Das auf die Zähne beißen wird belohnt: Jonas Folger hat sich im zweiten Freien Training des Aragon-GP trotz seiner erst vor kurzem durchgeführten Knöchel-OP einen starken zehnten Platz erkämpft.

Der Bayer umrundete den Kurs in 2:01,302 Minuten.

Noch besser machte es Philipp Öttl: Der Pilot sorgte mit einem starken Training für Aufsehen und belohnte sich mit dem siebten Rang.

Für seine schnellste Runde benötigte er 2:00,981 Minuten.

Tonangebend waren einmal mehr die Spanier. Allen voran Alex Rins dominierte auf dem Circuit und fuhr mit 1:59,801 Minuten die Bestzeit vor seinen Landsmännern Maverick Vinales und Luis Salom.

Die anderen Deutschen hatten weniger zu lachen.

Luca Amato landete auf Rang 23, stürzte aber nach einem Fehler auf der Schlussrunde.

Toni Finsterbusch landete auf Rang 33, Florian Alt wurde Letzter.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel