vergrößernverkleinern
Loris Capirossi freut sich schon sehr auf das MotoGP-Gastspiel in Silverstone © Suzuki

Suzuki-Pilot Loris Capirossi hat sich mit dem neuen Arena-Kurs von Silverstone vertraut gemacht und bescheinigt den Verantwortlichen gute Arbeit

Viele Wochen lang regierten in Silverstone die schweren Baumaschinen, nun erstrahlt der Rennkurs in neuem Glanz: Seit dem vergangenen Wochenende ist die neue Arena-Variante befahrbar, auf der in diesem Jahr auch die MotoGP gastieren wird. Routinier Loris Capirossi machte sich vor Ort ein Bild vom neuen Layout der Rennstrecke und drehte einige Runden auf einem GSXR-1000-Superbike.

Anschließend zeigte sich der 37-Jährige zufrieden mit den Veränderungen. "Es ist recht beeindruckend", sagt Capirossi bei 'Autosport'. "Das neue Layout sieht prima aus und für MotoGP-Verhältnisse ist es ein sehr schneller Kurs - vielleicht der schnellste, den ich bislang gesehen habe." Für den Italiener stellt Silverstone nach dem Umbau eine überaus anspruchsvolle Rennstrecke dar.

"Die S-Kurven sind überaus nett und sehr schnell. Dort kannst du sicherlich einen guten Rhythmus finden", meint Capirossi. "Im neuen Abschnitt der Strecke gibt es einige Kurven, die für dieses Bike sehr eng sind. Auf einem MotoGP-Motorrad wird es noch enger zugehen, weil wir noch einen Tick später bremsen. Der Rest des Kurses ist spitze", erklärt der langjährige Suzuki-Werkspilot.

Weniger begeistert ist Capirossi indes von den zahlreichen Bodenwellen in Silverstone: "Das ist das Schlimmste. In der letzten Kurve vor der Boxengasse ist es besonders übel, denn der Asphalt ist dort recht altertümlich", hält der italienische Rennfahrer fest. "Zudem war die Strecke bei meiner Fahrt recht schmutzig und aufgrund der Wetterbedingungen war nicht allzu viel Grip vorhanden."

"Auch Kurve eins ist ziemlich holprig, doch der Schlussabschnitt ist am schlimmsten. Wenigstens haben sie die doofe Schikane herausgenommen, die dort immer zu durchfahren war", gibt Capirossi abschließend zu Protokoll und fügt erklärend hinzu: "Ich habe einmal ein Superbike-Rennen gesehen, wo diese mit einbezogen wurde. Eine schnelle Kurve sieht halt gleich sehr viel besser aus."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel